Motivtorte für kleine und große Jungs: Eisenbahntorte

IMG_7287

Zeit, wieder kreativ zu werden… Wenn ich in letzter Zeit schon nicht zu oft zum Backen komme, dann soll es wenigstens was Aufwendiges werden…😉

Und da kommt der Geburtstag des Sohnes meiner Cousine genau richtig… Ich kann mich wieder austoben und „basteln“…

Sein Lieblingsthema zur Zeit? Alles, was mit Zügen zu tun hat… Gesagt, getan…

Da auf dem Geburtstagstisch eh schon wieder viel zu viele Kuchen und Torten stehen werden, ist diese Torte ganz einfach gehalten, jedenfalls das Innenleben. Biskuitböden, gefüllt mit einer Aprikosen- Mascarpone- Creme und frischen Blaubeeren, mit Ganache bestrichen und dann mit Fondant umhüllt…

Seht selbst, hier ein paar Fotos:

IMG_7285IMG_7281IMG_7290IMG_7295IMG_7283IMG_7280

Wie macht der Zug??? Noob- Noob…🙂

Happy Birthday, mein kleiner Schatz Liron :-*

Blaubeer- Mascarpone- Tarte

IMG_6862

Lang lang ist es her, dass ich was hab von mir hören lassen…

Doch manchmal kommt es anders, als man denkt… Ich will mich nicht beklagen, denn ich hatte und habe im Moment „nur“ positiven Stress…😉 Wir ziehen um… In unser erstes Eigenheim…🙂 Und das nimmt so ziemlich jede freie Minute in Anspruch… Holzhandel, Fliesenhandel, Badaustellungen, Möbelhäuser……………….. Ahhhh! MEINE!!! neue Küche kommt auch erst am 04.06., obwohl sie Anfang Mai schon geliefert werden sollte… Somit wird sich das Backen auch eher schwierig gestalten… Aber wenn sie dann erst mal da ist…🙂 Ich freu mich so sehr!

Zwischendurch habe ich es aber doch geschafft, was zu zaubern… Nämlich eine Blaubeer- Tarte mit vielen frischen leckeren Blaubeeren… Yammie…

IMG_6858IMG_6850

Zutaten für den Teig: (Passt in eine Form 35 cm x 11 cm)

  • 130 g Mehl
  • 25 g Kakao
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Schmand
  • 1 Prise Salz
  • (Hülsenfrüchte zum Blindbacken)

Für die Mascarpone- Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • Saft 1 Limette
  • 120 g weiße Schokolade
  • 100 g Blaubeeren (püriert)
  • 2 – 3 EL Blaubeermarmelade (z.B. Darbo)

Zum Dekorieren:

  • Blaubeeren
  • Puderzucker

Mehl, Kakao und Salz miteinander in einer Schüssel vermischen, die Butter klein hinein schneiden und mit einem Knethaken verkneten. Sobald sich alle Zutaten miteinander verbunden haben, Eigelb und Schmand hinzufügen und weiterhin gut durchkneten. Geht am besten mit der Hand. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 min kalt stellen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig groß genug ausrollen, damit auch die Ränder hochgezogen werden können.

Den Teig mit Backpapier bedecken und die Hülsenfrüchte drüber streuen. Ca. 15 min backen. Dann kann das Backpapier samt Beschwerer entfernt werden und die Tarte wird weitere 15 min gebacken.

In der Zwischenzeit lasst ihr die weiße Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Die Mascarpone schlagt ihr mit einem Mixer auf, damit sie etwas luftiger wird. Schokolade abkühlen lassen und dann langsam mit der Mascarpone vermischen. Zuletzt Blaubeeren und den Saft der Limette hinzugeben und aufschlagen. Kalt stellen.

Die Tarte abkühlen lassen, mit Blaubeermarmelade bestreichen, dann die Mascarpone- Creme darauf verteilen, mit Blaubeeren und Puderzucker schmücken und schnell verschlingen🙂

IMG_6864IMG_6868

DIY – Tortendekoration: Fondant- Eulen

IMG_6805

Sind sie nicht süss, meine Zuckereulen?🙂

Egal wohin man zur Zeit schaut, in Dekorationsgeschäften sind Eulen nahezu fast schon zu omnipräsent. Eulen auf Tassen, Eulen auf Geschenkpapieren, Eulen auf Servietten, Eulen hier und Eulen da… Warum dann nicht auch auf der nächsten Torte?

Gesagt, getan… Meine Eulen hatten bei dem heutigen Wetter sogar Ausgang und waren zu einem kleinen Fotoshooting im Freien eingeladen, bevor sie bald den Weg auf irgendeine Torte finden…

IMG_6792IMG_6802

Was ihr braucht:

  • Fondant in 2 Farben (je 250 g)
  • Lineal
  • Messer
  • Lebensmittelfarbstift

IMG_6759

Fondant weich kneten und gleichmäßig ausrollen. Mit einem Lineal 2 cm dicke und 30 cm lange Streifen zuschneiden. Je 3 von jeder Farbe. (Ergibt 2 Eulen)

Für den „Bauch“ nehmt ihr einen Streifen und rollt ihn komplett auf. Von der anderen Farbe teilt ihr den nächsten Streifen in zwei Hälften und rollt diese ebenfalls auf (für die Augen).

Nun setzt ihr die Augen auf den Bauch, nehmt euch den nächsten Streifen und umhüllt Bauch und Augen damit, so dass er sich in der Mitte über den Augen trifft.

Jetzt formt ihr nur noch die „Füße“, die „Flügel“, die Augenlieder und den Kopfschmuck. Alle Teile zusammensetzen und mit dem Lebensmittelfarbstift die Konturen einzeichnen.

Für die zweite Eule das gleiche Verfahren anwenden, nur dieses Mal Farben verkehrt herum…🙂

IMG_6779IMG_6783IMG_6781

Himbeer- Mascarpone- Törtchen

IMG_6696

Zunächst einmal wünsche ich Euch frohe Ostern🙂

Habe heute zwar kein für Ostern typisches Gebäck mitgebracht, aber hübsch ansehen lässt es sich trotzdem… (finde ich jedenfalls😛 ) Wer etwas Übung hat, für den ist dieses Törtchen keine Herausforderung. Ein Geschenk für diejenigen in eurer Familie, die kleine Naschkatzen sind und weiße Schokolade mögen… Zudem auch noch ein Hingucker auf dem Ostertisch.

Trotz der Mascarpone- Creme, wirkt das Törtchen durch die Himbeeren sehr frisch. Himbeeren und weiße Schokolade sind eh eine gute Kombination…

Entdeckt habe ich das Rezept in der neuen „Sweet Dreams“ und es nur ganz leicht abgewandelt…

IMG_6706

Zutatenliste:

Biskuit- Boden:

  • 4 Eier
  • 100 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 120 gr Mehl

Für die Mascarpone- Creme:

  • 350 gr weiße Kuvertüre
  • 200 gr Sahne
  • 400 gr Mascarpone
  • 200 gr frische Himbeeren
  • weiße Schokospäne

Außerdem:

  • 10 EL Saft zum Befeuchten des Biskuits (Ich: Maracuja)
  • 4 – 6 EL Himbeer- Marmelade (Ohne Kerne, z.B. von Darbo)

Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine runde Backform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.

Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz schaumig und fest aufschlagen. Zur Seite stellen. Eigelbe zusammen mit dem Wasser, dem Zucker und dem Vanillezucker ebenfalls schaumig schlagen, dann das Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben. Mehl hineinsieben und unterziehen. Die Masse in die Form füllen und 25 min. backen.

Für die Creme kocht ihr die Sahne auf und gebt die fein gehackte Kuvertüre dazu. Unter ständigem Mischen zum Schmelzen bringen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Mascarpone aufschlagen und die weiße Masse einarbeiten. Für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

IMG_6758IMG_6747

Den Boden waagerecht aufschneiden. Beide Böden mit Saft befeuchten und der Marmelade beschmieren. Die Mascarpone- Creme teilen (ca. 2 – 3 EL übrig lassen) und den ersten Boden damit bestreichen. (Am besten funktioniert das ganze in einem Tortenring) Den zweiten Boden drauf setzen (mit der Marmeladenseite nach Innen) und die restliche Creme darauf verteilen. Am besten noch einmal kalt stellen.

Mit der restlichen Creme bestreicht ihr die Seiten. Zum Schluss mit Himbeeren und den Schokospänen verzieren.

IMG_6735

DIY – Ostereier natürlich färben

IMG_6481

Wer noch keine Ostereier gefärbt hat und nicht auf die vielen bunten und künstlichen Farben aus dem Supermarkt abfährt , für den habe ich heute eine andere Färbetechnik, ganz ohne Chemie…

Ostereier gehören einfach zum Osterfest. Für viele ist es ein Brauch sie zu färben, zu verzieren, zu verstecken und später zu essen…😉 Oder sie einfach als schöne Osterdekoration wirken zu lassen. Selbstverständlich kann man es sich einfach machen und welche im Supermarkt kaufen, aber sie selbst herzustellen macht doch viel mehr Spaß.

Alles was ihr hierfür benötigt:

  • Topf
  • Wasser
  • 1 – 2 EL Essig
  • Zwiebelschalen (ca. 70 g)
  • weiße Eier
  • Rasierklinge, dünnes Cuttermesser

Topf mit Wasser und Essig befüllen. Zwiebeln schälen und zusammen mit den Eiern in den Topf legen, Eier sollten von den Schalen umhüllt werden. Nun das ganze zum Kochen bringen, dann die Temperatur auf mittlere Hitze runter regulieren. Ca. 1 Stunde kochen lassen.

Je kürzer man sie kocht, desto heller wird der Farbton.

Nun nehmt ihr euch eine Rasierklinge oder Ähnliches und ritzt vorsichtig (nicht mit der Spitze) euer Ostermotiv ein.

IMG_64761IMG_64771IMG_64751IMG_64791

Joghurt- Haselnuss- Mini- Guglhupf

IMG_6662

Bei mir gibt es heute schon wieder Mini- Guglhüpfe… Warum? Weil ich die echt süss und niedlich finde… Und mit einem „Happs“ sind sie im Mund…😛

Ausserdem passt die Form auch irgendwie zur Osterzeit… Bei meinen Eltern zu Hause gab es immer einen Hefeguglhupf mit Rosinen zu Ostern… Am liebsten immer mit etwas Butter und evtl. etwas Marmelade…😉

Diese Joghurt- Haselnuss- Dinger brauchen keinerlei Butter, da sie so schon feucht genug sind… Was man auf meinen Fotos jetzt nicht sieht: Ich habe sie mit Johannisbeergelee gefüllt und einen Zuckerguss angefertig, so gab es noch den entsprechenden Pfiff.

IMG_6661

Zutatenliste für ca. 80 Stück:

  • 4 Eier
  • 200 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Öl
  • 200 gr Mehl
  • 200 gr gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 ml Naturjoghurt
  • (evtl. Johannisbeergelee zum Befüllen)
  • (evtl. Zuckerguss (200 gr Puderzucker mit 4 EL Wasser verrühren)
  • (evtl. einfach nur Puderzucker)

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Eier schlagt ihr gemeinsam mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und rührt langsam das Öl ein. Zum Schluss vermischt ihr die restlichen Zutaten vorsichtig mit der Eiermasse.

Ca. 20 min backen, am besten Stäbchenprobe machen.

Je nach Geschmack eine „evtl.“- Alternative wählen…😉

IMG_6674IMG_6684IMG_6681

Apfelmus- Zimt- Guglhüpflein

IMG_6640

Nicht mehr lange, dann steht wieder Ostern vor der Tür und für viele geht dann die Fastenzeit zu Ende… Wahrscheinlich sind wir Foodblogger nicht davon betroffen, denn was wäre schon ein Foodblog, wenn man nicht selbst etwas sündigen dürfte…😉 Aber für diejenigen, die lange auf Süsses verzichtet haben, geht das Naschen wieder los…

Da gibt es von mir schon mal eine leckere Rezeptanregung… Habe anfangs selbst nicht geglaubt, dass es so gut schmecken würde… Aber überzeugt euch selbst!

IMG_6637

Zutatenliste für ca. 45 Stück

  • 130 gr geschmolzene Butter
  • 235 gr Mehl
  • 135 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 260 gr Apfelmus
  • 1 TL Zimt

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Zuerst vermischt ihr Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Backpulver und Natron miteinander und mischt zum Schluss die geschmolzene Butter, den Apfelmus und Zimt unter. Alles zu einer einheitlichen Masse verrühren und in die Mini- Guglhupf- Form füllen.

Ca. 15 – 20 min. backen.

Wer mag, verziert die Hupfe mit Vollmilchkuvertüre oder bestäubt sie einfach mit Puderzucker.

IMG_6646IMG_6645