Ochsenaugen

IMG_5616

Das nächste Plätzchen- Rezept steht an…. Dieses Jahr haben die Ochsenaugen es in meine Weihnachtsdosen geschafft. Der eine liebt sie, der andere hasst sie. Je nachdem, ob man Marzipan mag oder eben nicht… 😉 Ich bin zwar nicht der größte Fan des Marzipans, aber in Kombination mit Nugat, Nüssen, einem Gelee oder als Tortendecke, lass selbst ich mich dazu hinreißen… Nur eben nicht roh…

Wer hätte gedacht, dass die Produktion so einfach ist… In ein paar Handschritten hat man super leckere Plätzchen gezaubert…

IMG_5606

Seht selbst:

Für den Teig:

  • 75 gr Butter (Zimmertemperatur)
  • 50 gr Honig
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1 Eigelb
  • 200 gr Weizenmehl
  • 40 gr gemahlene Mandeln

Für den Spritzteig:

  • 200 gr Marzipan- Rohmasse
  • 100 gr Honig
  • 4 EL Zitronensaft

Für die Füllung:

  • Johannisbeergelee

Alle Zutaten für den Mürbeteig mit den Knethaken verkneten und später mit den Händen zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und runde Taler ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Marzipan- Rohmasse mit dem Honig und dem Zitronensaft mit einem elektrischen Schneebesen glatt rühren und die Masse in einen Spritzbeutel füllen. Nun könnt ihr die Taler damit umringen.

Für ca. 15 min. backen.

Das Johannisbeergelee kurz in einem Topf erwärmen und die Taler jeweils mit einem TL Gelee befüllen.

Vollständig abkühlen lassen.

IMG_5610IMG_5626IMG_5599

Advertisements

2 Gedanken zu „Ochsenaugen

  1. Hallo, ich habe dein Rezept letztens entdeckt weil ich so hungrig auf Ochsenaugen war. Leider muss ich sagen, dass die Marzipanmasse schon beim Aufdressieren total verlaufen ist und beim Backen sich in eine reine Katastrophe verwandelt hat. Kannst du einen Tipp geben? Ich bin nun etwas traurig, weil ich mich so daraug gefreut habe. Liebe Grüße Steffi

    Gefällt mir

    • Hallo Steffi! Das tut mir leid, dass die Marzipanmasse nicht so wollte, wie du… vllt liegt es einfach an der Sorte des Marzipans? Ich habe sie auch zum ersten Mal ausprobiert und bei mir ist nichts verlaufen. Kann mir aber vorstellen, dass durch Zugabe von Puderzucker die Masse fester werden könnte… Falls du noch einen Versuch wagen solltest: viel Erfolg!! Liebe Grüße und bald frohe Weihnachten!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s