Joghurt- Haselnuss- Mini- Guglhupf

IMG_6662

Bei mir gibt es heute schon wieder Mini- Guglhüpfe… Warum? Weil ich die echt süss und niedlich finde… Und mit einem „Happs“ sind sie im Mund… 😛

Ausserdem passt die Form auch irgendwie zur Osterzeit… Bei meinen Eltern zu Hause gab es immer einen Hefeguglhupf mit Rosinen zu Ostern… Am liebsten immer mit etwas Butter und evtl. etwas Marmelade… 😉

Diese Joghurt- Haselnuss- Dinger brauchen keinerlei Butter, da sie so schon feucht genug sind… Was man auf meinen Fotos jetzt nicht sieht: Ich habe sie mit Johannisbeergelee gefüllt und einen Zuckerguss angefertig, so gab es noch den entsprechenden Pfiff.

IMG_6661

Zutatenliste für ca. 80 Stück:

  • 4 Eier
  • 200 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Öl
  • 200 gr Mehl
  • 200 gr gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 ml Naturjoghurt
  • (evtl. Johannisbeergelee zum Befüllen)
  • (evtl. Zuckerguss (200 gr Puderzucker mit 4 EL Wasser verrühren)
  • (evtl. einfach nur Puderzucker)

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Eier schlagt ihr gemeinsam mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und rührt langsam das Öl ein. Zum Schluss vermischt ihr die restlichen Zutaten vorsichtig mit der Eiermasse.

Ca. 20 min backen, am besten Stäbchenprobe machen.

Je nach Geschmack eine „evtl.“- Alternative wählen… 😉

IMG_6674IMG_6684IMG_6681

Apfelmus- Zimt- Guglhüpflein

IMG_6640

Nicht mehr lange, dann steht wieder Ostern vor der Tür und für viele geht dann die Fastenzeit zu Ende… Wahrscheinlich sind wir Foodblogger nicht davon betroffen, denn was wäre schon ein Foodblog, wenn man nicht selbst etwas sündigen dürfte… 😉 Aber für diejenigen, die lange auf Süsses verzichtet haben, geht das Naschen wieder los…

Da gibt es von mir schon mal eine leckere Rezeptanregung… Habe anfangs selbst nicht geglaubt, dass es so gut schmecken würde… Aber überzeugt euch selbst!

IMG_6637

Zutatenliste für ca. 45 Stück

  • 130 gr geschmolzene Butter
  • 235 gr Mehl
  • 135 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 260 gr Apfelmus
  • 1 TL Zimt

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Zuerst vermischt ihr Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Backpulver und Natron miteinander und mischt zum Schluss die geschmolzene Butter, den Apfelmus und Zimt unter. Alles zu einer einheitlichen Masse verrühren und in die Mini- Guglhupf- Form füllen.

Ca. 15 – 20 min. backen.

Wer mag, verziert die Hupfe mit Vollmilchkuvertüre oder bestäubt sie einfach mit Puderzucker.

IMG_6646IMG_6645

„Sloneczka“ – Mürbeteigkekslein mit Johannisbeergelee

IMG_6262

Kindheitserinnerungen:

Habt ihr auch einen Kuchen/ Gebäck, dass ihr mit eurer Kindheit verbindet? Bei mir sind es definitiv diese Leckereien: „Sloneczka“ – Kleine Sonnen.

Ein Mürbeteig mit einer Baiser- Glasur, gefüllt mit Johannisbeergelee.

Seit ich zurück denken kann, hat meine Mama diese Köstlichkeiten kredenzt. Für mich als Kind perfekt, da es immer viele von ihnen gab und es nicht sofort aufgefallen ist, wenn ich mal wieder eines stibitzt habe… 😉

Einmal mit dem Naschen angefangen und man kommt nicht mehr davon los… Also sind meine „Klauereien“ doch irgendwie immer aufgeflogen… 😀

Hier die Zutatenliste:

Mürbeteig:

  • 300 gr Mehl
  • 200 gr Butter (zimmerwarm)
  • 3 Eigelb
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 Prise Salz

Baiser- Glasur:

  • 3 Eiweiß
  • 300 gr Puderzucker
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone

Füllung:

  • Johannisbeergelee

Alle Zutaten für den Mürbeteig mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren und zu einer Kugel formen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und kleine Kreise ausstechen.

IMG_6235

Backofen auf 170 Grad Unterhitze/ Umluft aufheizen.

Für die Glasur Eiweiß mit dem Puderzucker schaumig schlagen und zum Schluss den Zitronenabrieb untermischen.

IMG_6234

Jeden einzelnen Kreis mit der Glasur bestreichen und auf ein Backblech legen.IMG_6236

Ca. 15 – 20 min backen. Der Mürbeteig sollte leicht braun sein.

Nun das Johannisbeergelee erhitzen und jeweils eine Hälfte bestreichen.

IMG_6252

Mit einer anderen Hälfte zudecken.

IMG_6253

Dann lasst euch beim Klauen nicht erwischen… 😛

IMG_6261IMG_6263

Karamellsoße

IMG_6358

Eine Karamellsoße selbst zu machen ist nicht sehr schwer und schmeckt dazu auch noch viel besser, als die Gekaufte. Man muss nur aufpassen, dass sie nicht zu dunkel wird, denn sonst kommt der bittere Geschmack des angebrannten Zuckers zum Vorschein. Also aufpassen und rechtzeitig vom Kochfeld nehmen.

Eine perfekte Kombination zum Vanilleeis, zum Vanillepudding, Früchten oder Kuchen…

IMG_6322

Zutaten:

  • 330 gr Zucker
  • 95 ml Wasser
  • 95 ml Sahne
  • 40 gr Butter

Zucker mit dem Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Gut durchmischen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann so lange kochen lassen und nicht durchmischen, bis die Masse langsam braun wird.

Das „Karamell“ von der Kochstelle nehmen und die Sahne unter ständigen Rühren hinzufügen, damit keine Klümpchen enstehen. Den Topf wieder auf den Herd stellen und bei niedriger Hitze die Butter einfügen, bis sie sich aufgelöst hat.

In ein Einmachglas füllen und fertig ist der Gaumenschmaus. Hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank.

IMG_6334IMG_6350IMG_6355

American Pancakes

IMG_6540

Kennt ihr das, wenn man morgens manchmal einfach keinen Appetit mehr auf das Übliche wie Brötchen oder Müsli hat? Da fallen mir spontan Pancakes ein… Dazu bedarf es keiner speziellen Zutaten, das Meiste hat man eh zu Hause.

Sie werden wunderbar fluffig und die Vorbereitungszeit ist minimal. Ob mit Ahornsirup, Marmelade, Nutella oder Apfelmus – ist jedem selbst überlassen. Und in Herzchenform geben sie noch ein tolles Bild ab… 🙂

IMG_6542

Alles was ihr für diese Pancakes braucht, ist:

  • 250 gr Mehl
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier (getrennt)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • Sonnenblumenöl zum Anbraten
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zuerst verrührt ihr Mehl, Milch, Zucker, Vanillezucker und die Eigelbe miteinander.

In einer anderen Schüssel schlagt ihr das Eiweiß schaumig und hebt es vorsichtig unter den anderen Teig, bis eine einheitliche Masse entsteht.

Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und auf niedriger – mittlerer Stufe goldbraun ausbacken. Wer seinen Liebsten zusätzlich noch überraschen möchte, sticht einfach kleine Herzchen aus. Mit Puderzucker bestäuben.

IMG_6536IMG_6530