New York Käseküchlein

IMG_6406

Happy Valentines Day!

Jedenfalls für alle, die diesen Tag lieben oder auch nur ein bisschen mögen… 😛

So ist das mit dem Tag der Verliebten, die einen lieben, die anderen hassen ihn… Ich kenne jedenfalls keine Frau, die sich an diesem Tag nicht über einen tollen Strauß Blumen freuen würde… Auch wenn einige vielleicht behaupten, es sei ihnen egal…

Also Männer da draußen, denkt an eure Frauen und belohnt sie dafür, dass sie es Jahr für Jahr mit euch aushalten… 😀 😀 😀

Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, bekommt mein „Mann“ zum heutigen Fest ein kleines Käseküchlein mit meinem Blueberry Curd aus dem letzten Beitrag.

IMG_6403

Hier das Rezept für einen ganzen NY Cheesecake (Sprinform 24 cm), (Ich: 2/3 des Rezepts für 6 Dessertringe):

  • 100 gr Butter, plus etwas mehr zum Einfetten
  • 150 gr Butterkekse
  • 900 gr Frischkäse
  • 250 gr Zucker
  • 2 EL Mehl
  • Etwas Vanillearoma
  • Schale von 2 Zitronen
  • 3 Eier
  • 2 Eigelb

IMG_6436

Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Form mit Butter einfetten.

Die Butterkekse fein zerkrümeln oder zerhacken, die Butter schmelzen und mit den Butterkeksen vermengen. Die Masse auf dem Boden gleichmässig festdrücken und für ca. 10 min. backen. Dann aus dem Ofen nehmen und diesen auf 200 Grad hochdrehen.

Den Frischkäse in eine große Schüssel geben und mit dem Mixer cremig rühren. Dann nach und nach den Zucker und das Mehl dazugeben und glatt rühren. Dann das Vanillearoma und die fein abgeriebene Schale der Zitronen einarbeiten. Zum Schluss rührt ihr die Eier nach und nach unter und füllt die Frischkäsemasse in die Form.

Auf den Boden des Backofens stellt ihr eine backofenfeste Schüssel gefüllt zu 2/3 mit Wasser hin und backt den Kuchen zunächst für 15 min. Dann stellt ihr den Ofen auf 110 Grad und backt ihn für weitere 30 min. Nun ca. 2 Stunden im Backofen abkühlen lassen und während des ganzen Backprozesses nicht mehr öffnen.

Vor dem Servieren könnt ihr das Blueberry- Curd darauf verteilen.

IMG_6388IMG_6411IMG_6420

Blueberry- Curd

IMG_6364

Curd ist eine Creme, die besonders in England und Nordamerika weit verbreitet ist und besteht meist aus Eiern, Zucker, Butter und Früchten.

Das wohl am meisten bekannte Curd ist das sogenannte Lemon- Curd, das sich super mit Kuchen, Cupcakes etc. kombinieren lässt, aber auch einfach nur als Brotaufstrich genutzt werden kann.

Gestern gab es tolle große Blaubeeren im Angebot und da hab ich ordentlich zugeschlagen. Bei so vielen Blaubeeren muss man doch was leckeres draus machen, warum also nicht einen Blaubeer- Curd?

Zutaten:

  • 250 gr Blaubeeren
  • 1 Zitrone (Saft und Schale)
  • 270 gr Zucker
  • 20 gr Vanillezucker
  • 85 gr Butter
  • 2,5 Eier

Saft und Schale einer Zitrone und die Blaubeeren in einen Topf geben und erhitzen. So lange köcheln lassen, bis die Blaubeeren weich werden und zerfallen. Dann mit einem Pürierstab pürieren oder durch ein Sieb passieren.

Dann gebt ihr den Zucker, den Vanillezucker und die Butter dazu und lasst die Masse wieder köcheln, bis sich alles vollständig aufgelöst hat.

Die Eier schlagt ihr in einer Schüssel über einem Wasserbad mit einem Schneebesen schaumig auf . Portionsweise rührt ihr die Blaubeer- Masse hinein, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Ruhig ca. 1 Stunde über dem Wasserbad lassen und gelegentlich umrühren, bis die Masse cremiger und dickflüssiger geworden ist.

In Einmachgläser füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält sich das Curd locker 2 Wochen.

IMG_6370IMG_6383

Chocolate Chip Walnut Cookies

IMG_5915

Die in Amerika bekannten Kekse wurden erstmals 1930 hergestellt, als in den Teig der Bäckerin versehentlich Schokoladenstückchen fielen… Um den Teig nicht entsorgen zu müssen, wurden sie einfach mitgebacken und so entstanden die berühmten Chocolate Chip Cookies, die heute nicht mehr wegzudenken sind…

Und da Walnüsse definitiv einer meiner Lieblingsnüsse sind, werden sie einfach dazu gemogelt 😉 Und schon entsteht eine neue Variante…

Hier kann keiner behaupten: „Ich kann nicht backen!“ In 10 Minuten ist der Teig für die Cookies vorbereitet und nach weiteren 10 Minuten fertig gebacken. Also ran an die Kekse!

IMG_5925

Zutaten:

  • 175 gr Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 gr zerlassene Butter
  • 120 gr Zucker
  • 5 Tropfen Vanillearoma
  • 1 Ei
  • 125 gr Zartbitterschokolade
  • 1 große Hand voll Walnüsse
  • 2 – 3 EL Zucker
  • 1 gr TL Butter

Backofen auf 190 Grad vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.

In eine große Schüssel Mehl und Backpulver durchsieben, Butter, Zucker, Vanillearoma und Ei dazugeben und alles zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.

Schokolade grob hacken.

Zucker in einer Pfanne so lange erhitzen, bis er sich verflüssigt. Walnüsse und Butter dazugeben und karamellisieren lassen. Kurz abkühlen lassen und ebenfalls grob hacken. Beide Komponenten zum Teig geben und miteinander vermischen.

Mit großen Abständen den zu Kugeln geformten Teig auf dem Backblech verteilen und 10 – 12 min. backen. Der Teig zerfliesst von alleine.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Am besten schmecken sie noch etwas warm, richtig schön „soft“ und „chewy“ 🙂

IMG_5917IMG_5922

Ein leichtes Winterdessert

IMG_6060

Nach den ganzen schweren Speisen und den zahlreichen Plätzchen und Kuchen im Dezember darf es im Nachhinein mal etwas „Leichtes“ sein…

Auch wer sich dieses Jahr wieder den Vorsatz „Gute Figur“ gesetzt hat, darf zwischendurch auch mal etwas Süsseres naschen. Schliesslich brauchen wir die kleinen Sünden hin und wieder, denn ohne Sie bekommen wir Entzugserscheinungen. 😉 Wer sich nicht auch mal etwas gönnt, der hält garantiert nicht lange durch… Der Heisshunger kommt sonst sehr schnell und der gute Vorsatz ist wieder hin… Man soll ja nicht auf alles verzichten… Und wollen wir ja auch alle gar nicht…

Die Zutatenliste für ein kleines Dessert: (4 Personen)

  • 250 gr griechischer Joghurt
  • 2 EL Puderzucker
  • 8 – 10 Mürbeteigkekse (z.B. Linzerteig) oder einfach Butterkekse
  • 2 Orangen
  • 20 Walnusshälften
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • In Alkohol eingelegte Kirschen

IMG_6057

Joghurt mit dem Puderzucker vermischen und die erste Schicht damit bilden. Ca. 1 EL.

Die Orangen filitieren und ca. 5 Stück an die Glasränder drücken.

Kekse fein zerhacken und die erste Schicht vollständig damit bedecken.

Nun die restliche Joghurtmasse auf die Gläser verteilen und erneut mit den zerhackten Keksen bedecken.

Zucker in einer Pfanne verteilen und warten, bis der Zucker sich verflüssigt. Sofort die Walnusshälften hinein werfen, den Löffel Butter hinzufügen und alles sorgfältig miteinander vermischen.

Mit den karamellisierten Walnusshälften und den Kirschen dekorieren und ran an´s Schlemmen 😛

IMG_6053IMG_6045

Happy New Year und ein paar Berliner aus Papa´s Hand…

IMG_6131

Und wieder ist ein Jahr vorbei… Dieses Mal wirklich sehr schnell… Man weiss gar nicht, wo die Zeit geblieben ist.

Wie jedes Jahr zum Jahresende finden die Berliner den Weg zu uns. In vielen Familien gehören sie mittlerweile fest zum letzten Tag des Jahres dazu. Passend zu Mitternacht werden sie dann aufgetischt, schliesslich braucht man ja weiterhin eine gute Grundlage, um dem Rausch nicht völlig zu verfallen…;)

Papa´s Berliner bekommen traditionell eine Pflaumenmus- Füllung, manchmal getoppt mit gezuckerten Rosenblättern. Ein Spaßberliner darf wie immer auch nicht fehlen, dieses Mal mit einer „leichten“ Chilifüllung. Da heisst es nur noch abwarten, wer diesen Berliner erwischt und auf das blöde Gesicht freuen… 😛

Was ihr für ca. 40 Berliner benötigt:

  • 1 kg Mehl (Typ 550)
  • 2 Würfel frische Hefe
  • 150 gr Zucker
  • 500 ml Milch
  • 7 Eigelb
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 100 gr Butter
  • 4 cl hochprozentigen Alkohol
  • ca. 1,5 l Sonnenblumenöl
  • Puderzucker zum Bestäuben

Milch auf Körpertemperatur erwärmen. In einem großen Topf ca. 200 gr Mehl, 350 ml Milch, 1 EL Zucker miteinander vermischen, dann die Hefe einbröseln lassen. Mit den Händen zu einer glatten Masse verkneten und ca. 15 min. ruhen lassen.

IMG_6081

Butter erhitzen und leicht anbräunen, abkühlen lassen.

IMG_6089

Alle Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Restliches Mehl über die Hefemasse sieben, Eiergemisch drüber giessen, Prise Salz und Restmilch hinzufügen und mit der Hand verarbeiten, bis der Teig nicht mehr an ihr klebt. Zum Schluss Butter und den Alkohol einarbeiten, mit einem Geschirrhandtuch abdecken und für weitere 30 min gehen lassen.

IMG_6108

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig ausrollen:

IMG_6109

Mit einem Glas Kreise ausstechen:

IMG_6110

Jeweils zwischen 2 Kreisen ca. 1 TL Pflaumenmus verteilen und die Ränder sehr gut zusammen drücken.

IMG_6112

Sonnenblumenöl erhitzen und von jeder Seite ca. 3 min „anfrittieren“.

IMG_6116

Mit Puderzucker bestäuben:

IMG_6124

Jetzt nur noch darauf warten, wer den Spaßberliner erwischt 😛

IMG_6136IMG_6151IMG_6145IMG_6140

Euch allen ein frohes und erfolgreiches neues Jahr 2015!

IMG_6214

Hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht und hattet einen tollen Abend. Liebe Grüße!

Mama´s Christstollen

IMG_6064

Jedes Jahr zu Weihnachten ist der Christstollen ein Muss auf unserem Tisch. Meine Mama kann einfach nicht darauf verzichten… Produziert werden dann meistens 3 – 4 große Stollen, entweder wird dann das Meiste verschenkt oder für später eingefroren. 😉

Den fertig Gekauften mag ich zum Beispiel gar nicht, aber wenn meine Mama ihren Stollen zaubert, kann selbst ich nicht „nein“ sagen… Vollgepackt mit super vielen verschieden Nüssen und getrockneten Früchten, ohne Zusatz von Orangeat und Zitronat…

Für den Hefeteig benötigt ihr: (Ergibt ca. 3 Stollen)

  • 600 gr Mehl
  • 400 ml Milch
  • 2 Päckchen frische Hefe
  • 6 Eigelb
  • 8 EL Zucker
  • 125 gr Butter

Für die Füllung:

  • Walnüsse
  • Paranüsse
  • Mandeln
  • Rosinen (in Rum eingelegt)
  • getrocknete Cranberries, Aprikosen, Datteln

IMG_5812

Ausserdem:

  • 100 gr Butter (geschmolzen)
  • 200 gr Puderzucker

Zunächst lasst ihr 100 ml Milch warm werden (nicht höher als 40 Grad). Dann lasst ihr die Hefe einbröseln und mischt 4 EL Mehl und 2 EL Zucker ein. Alles miteinander vermischen und gehen lassen… (10 – 15 min warten).

Das restliche Mehl drüber sieben, Zucker mit Eigelben schaumig schlagen, dazugeben und die restliche lauwarme Milch ebenfalls.

Mit den Händen verarbeiten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt.

Butter erhitzen, leicht braun werden und abkühlen lassen. Mit dem Teig verkneten und für weitere 20 min gehen lassen.

IMG_5820

Nüsse und Trockenfrüchte klein schneiden:

IMG_5823

Backofen auf 165 Grad (Heißluft) vorheizen.

Teig in 3 Teile teilen und jeweils auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen.

Nüsse und Trockenfrüchte darauf verteilen:

IMG_5830

Miteinander verkneten:

IMG_5832IMG_5833

und zu Stollen formen:

IMG_5836

Auf ein mit Fett eingeschmiertes Blech legen:

IMG_5837

und für 40 – 50 min backen:

Stollen reichlich mit der geschmolzenen Butter bestreichen:

IMG_5854

Im Puderzucker wälzen:

IMG_5841

Fertig: 🙂

IMG_5855