DIY – Tortendekoration: Fondant- Eulen

IMG_6805

Sind sie nicht süss, meine Zuckereulen? 🙂

Egal wohin man zur Zeit schaut, in Dekorationsgeschäften sind Eulen nahezu fast schon zu omnipräsent. Eulen auf Tassen, Eulen auf Geschenkpapieren, Eulen auf Servietten, Eulen hier und Eulen da… Warum dann nicht auch auf der nächsten Torte?

Gesagt, getan… Meine Eulen hatten bei dem heutigen Wetter sogar Ausgang und waren zu einem kleinen Fotoshooting im Freien eingeladen, bevor sie bald den Weg auf irgendeine Torte finden…

IMG_6792IMG_6802

Was ihr braucht:

  • Fondant in 2 Farben (je 250 g)
  • Lineal
  • Messer
  • Lebensmittelfarbstift

IMG_6759

Fondant weich kneten und gleichmäßig ausrollen. Mit einem Lineal 2 cm dicke und 30 cm lange Streifen zuschneiden. Je 3 von jeder Farbe. (Ergibt 2 Eulen)

Für den „Bauch“ nehmt ihr einen Streifen und rollt ihn komplett auf. Von der anderen Farbe teilt ihr den nächsten Streifen in zwei Hälften und rollt diese ebenfalls auf (für die Augen).

Nun setzt ihr die Augen auf den Bauch, nehmt euch den nächsten Streifen und umhüllt Bauch und Augen damit, so dass er sich in der Mitte über den Augen trifft.

Jetzt formt ihr nur noch die „Füße“, die „Flügel“, die Augenlieder und den Kopfschmuck. Alle Teile zusammensetzen und mit dem Lebensmittelfarbstift die Konturen einzeichnen.

Für die zweite Eule das gleiche Verfahren anwenden, nur dieses Mal Farben verkehrt herum… 🙂

IMG_6779IMG_6783IMG_6781

Advertisements

DIY – Ostereier natürlich färben

IMG_6481

Wer noch keine Ostereier gefärbt hat und nicht auf die vielen bunten und künstlichen Farben aus dem Supermarkt abfährt , für den habe ich heute eine andere Färbetechnik, ganz ohne Chemie…

Ostereier gehören einfach zum Osterfest. Für viele ist es ein Brauch sie zu färben, zu verzieren, zu verstecken und später zu essen… 😉 Oder sie einfach als schöne Osterdekoration wirken zu lassen. Selbstverständlich kann man es sich einfach machen und welche im Supermarkt kaufen, aber sie selbst herzustellen macht doch viel mehr Spaß.

Alles was ihr hierfür benötigt:

  • Topf
  • Wasser
  • 1 – 2 EL Essig
  • Zwiebelschalen (ca. 70 g)
  • weiße Eier
  • Rasierklinge, dünnes Cuttermesser

Topf mit Wasser und Essig befüllen. Zwiebeln schälen und zusammen mit den Eiern in den Topf legen, Eier sollten von den Schalen umhüllt werden. Nun das ganze zum Kochen bringen, dann die Temperatur auf mittlere Hitze runter regulieren. Ca. 1 Stunde kochen lassen.

Je kürzer man sie kocht, desto heller wird der Farbton.

Nun nehmt ihr euch eine Rasierklinge oder Ähnliches und ritzt vorsichtig (nicht mit der Spitze) euer Ostermotiv ein.

IMG_64761IMG_64771IMG_64751IMG_64791

Fondant- Rosen

IMG_6587

Ihr sucht noch eine kleine Dekoration zur Verzierung eurer nächsten Torte?

Heute habe ich für euch eine Schritt- für- Schritt- Anleitung für Fondant- Rosen. Gar nicht so schwer in der Herstellung, erfordert lediglich etwas Geduld und Übung. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen… 😉

Ihr benötigt:

  • Stiele
  • Fondant
  • eine Ausstechform für Blüten
  • Modellierwerkzeug

Als erstes rollt ihr den Fondant auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche aus und stecht so viele Blüten aus, wie möglich. Pro Rose werden 4 Blüten benötigt.

IMG_6571 IMG_6568

Eine ellipsenförmige Kugel aus Fondant kneten und auf einen Stiel setzen:IMG_6573

Dann jede Blüte mit dem Modellierwerkzeug bearbeiten. Die Ränder hierfür gut andrücken:

IMG_6575

In die Mitte der Blüte ein kleines Loch zum Aufsetzen auf den Stiel drücken:

IMG_6576

Erste Blüte auf den Stiel setzen und um die Kugel herumformen und andrücken, entweder etwas Wasser oder Fondantkleber benutzen:

IMG_6579IMG_6580

Die 2. Blüte aufstechen und ebenfalls drum herum formen:

IMG_6582

Mit der 3. Blüte auf´s Neue:

IMG_6583

Und nach der 4. Blüte gibt es das Endresultat:

IMG_6584

Ein paar Tage trocknen und fest werden lassen.

IMG_6597IMG_6598IMG_6588

Schokoladige Löffel zum Verschenken oder selber genießen

IMG_5999

„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“.

Hier geht es doch nur darum, einem lieben Menschen mit einer Aufmerksamkeit eine kleine Freude zu machen. Dafür benötigt man noch nicht einmal einen speziellen Anlass.

Was liegt da bei einem Essensblog näher, als was Essbares zu verschenken? 😉

Diese Löffel kann man entweder genüsslich pur auf der Zunge zergehen lassen oder lässt sie in einem Becher heisser Milch zerschmelzen.

IMG_6003

Für ca. 6 – 9 Löffel: (je nach Größe)

  • 50 gr weiße Schokolade (Gute und leckere Schokoladen verwenden!)
  • 50 gr Vollmilchschokolade
  • 50 gr Zartbitterschokolade
  • Zuckerperlen
  • Zuckerherzen (was das Herz so begehrt)

Jede Schokolade für sich über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Löffel vorbereiten und die Stiele leicht erhöhen, damit die Mulden waagerecht liegen und die Schokolade nicht runterlaufen kann.

Die geschmolzenen Schokoladen vorsichtig auf den Löffeln verteilen und kurz stehen lassen. Mit einem Zahnstocher mit jeweils einer anderen Schokolade Muster hineinmalen und mit dem Zuckerdekor dekorieren. Trocknen lassen.

IMG_6032IMG_6021IMG_6017

DIY – Karnevals- Kopfbekleidung: Königin und König

IMG_6170

Bald ist es wieder so weit. Dann feiern die Jecken ausgelassen… Voller Fröhlichkeit und überschäumender Lebensfreude. Auf den Umzügen in der Karnevalszeit sieht man Prinzessinnen, Piraten, Clowns und Cowboys. Jeder darf sein, was er sein will.
Einmal im Jahr…

Euch fehlt noch die passende Idee für das Karnevalskostüm? Also für den Kopfschmuck kann ich schon mal sorgen: Ihr benötigt lediglich etwas Pappe, Goldfolie, Draht, Pailletten, Schleifen und viel Geduld… 😉

Als Anregung noch ein paar mehr Fotos:

IMG_6180IMG_6172IMG_6176

Die Damenkrone wird zunächst wie die Herrenkrone ausgeschnitten, die Enden werden dann einfach nach Innen gebogen und zusammen gedrahtet. Somit entsteht die schöne Wölbung. Dann beliebig mit den Schleifen überkleben.

Jetzt dürft ihr euren persönlichen König und Königin krönen…Wenigstens für einen Tag 😉

Liebster- Blog- Award

Blog Award

Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet… Da hat die liebe Heidi mir eine schöne Überraschung bereitet, in dem sie mich für den „Liebster Award“ nominiert hat.

Einen herzlichen Dank dafür 🙂 An alle, die ihn noch nicht kennen: dieser Award wird von Bloggern an Blogger vergeben, um vor allem neue oder weniger bekannte Blogs zu entdecken bzw. zu empfehlen. Scheint mir eine schöne Idee und da mach ich natürlich gern mit!

Zuerst einmal die Spielregeln:

1. Verlinke die Person, die Dich nominiert hat.

2. Beantworte 11 Fragen, die Dir vom Blogger der Dich nominiert hat, gestellt wurden.

3. Nominiere (max. 11) weitere Blogger, die nicht mehr als 1000 Facebook-Follower haben.

4. Stell 11 Fragen an Deine Nominierten.

5. Informiere Deine Nominierten über diesen Post.

Und hier meine Antworten auf Heidis Fragen:

1. Seit wann blogst Du?

Ganz genau seit dem 27.06.2014.

2. Welchen Post von dir magst du am liebsten?

Ich liebe meine Überraschungs- Cup- Cakes zu Halloween. Erstens hat es viel Spaß gemacht sie vorzubereiten und zweitens dabei zu zusehen, wie die Reaktion der Esser auf das Innenleben war.

3. Was macht dir beim Bloggen am meisten Spaß?

Das Backen vorher an sich und dann das Fotografieren 😉

4. Was ist dein Lieblingsgericht?

Ich liebe „Ruskie Pierogi“ 🙂 Das sind Teigtaschen mit einer Kartoffel- Quark- Füllung. Typisch polnisches Essen. Ebenso gerne esse ich indisch… Yammie!

5.  Mit was kann man dich jagen?

Mit Lakritze!!!

6. Welche Jahreszeit magst du am liebsten und warum?

Den Herbst… Den goldenen Herbst 🙂 Wenn die Blätter anfangen sich zu verfärben und die Welt bunter wirkt… wenn man es sich zu Hause langsam mit der Decke und einem heissen Tee gemütlich machen kann. Und: Weil ich Geburtstag habe 😛

7. Auf was kannst du in der Küche nicht verzichten?

Auf mein Messerset von WMF, es gibt nichts besseres, als scharfe Messer… Und mein Stabmixerset von Braun: püriert, zerkleinert und mixt alles bestens durch.

8. Wenn du in eine Stadt ziehen müsstes, welche würdest du dir aussuchen?

Hamburg 🙂 meine Perle…

9. Wo befindet sich dein Lieblings-Cafe oder -Restaurant?

In Bielefeld, GLÜCKUNDSELIGKEIT. Eine Kirche umgebaut zu einem gastronomischen Betrieb. Das Frühstücksbuffet am Samstag ist der Wahnsinn dort!

10.Welche Berühmtheit würdest du gern einmal treffen?

Vielleicht einmal mit Steffen Henssler kochen… 🙂  Cooler Typ, der echt was drauf hat.

11. Welches Gewürz würdest du am liebsten immer verwenden?

Beim Kochen: Curry!!!  Beim Backen: Zählt auch Schokolade….? 😀

Und nun meine 11 Fragen an meine Nominierten:

  1. Seit wann gehörst du den Bloggern an?
  2. Wie alt warst du, als du mit dem Kochen/Backen angefangen hast?
  3. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
  4. Woher bekommst du deine Ideen für deinen Blog?
  5. Gelingt immer jedes Rezept auf Anhieb?
  6. Welches ist dein Liebstes Back- oder Kochbuch und warum?
  7. Was könntest du immer essen?
  8. Torte oder Kuchen?
  9. Was machst du neben dem Bloggen noch gerne?
  10. Welches ist dein Lieblingsurlaubsort/ -land?
  11. Wie sieht es bei Dir in der Küche nach dem Kochen/ Backen aus?

Und hier meine Nominierten: